site-logo
Praxis Friedrich Dewies

OK

Durch die Benutzung unserer Website erklären Sie sich mit den Inhalten unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

Kiefergelenksbehandlung

Wir bringen Bewegung in Ihr Leben!

Kiefergelenksfehlregulation (Craniomandibuläre Dysfunktion – CMD)


Auch hier zeigt sich wieder:
Alles im Körper gehört zusammen und spielt ineinander.

So kann eine Fehlregulation der Muskel- oder Kiefergelenkfunktionen, deren Ursache struktureller (anatomische), funktioneller (Muskelregulation) oder psychischer (Stress) Natur sein kann, sehr verschiedene Reaktionen im ganzen Körper auslösen.
Die häufigsten Symptome einer CMD sind nächtliches Zähneknirschen (Bruxismus) bis zum Abrieb der Zahnoberflächen; starkes morgendliches Spannungsgefühl in der Kaumuskulatur und im Kopfbereich. Eine Einschränkung der Kieferöffnung, Knacken der Kiefergelenke beim Öffnen und Schließen, ausstrahlende Schmerzen in Mund, Kopf- und Nackenbereich, Schulter und Wirbelsäule, Ohrenschmerzen und –geräusche (Tinnitus), sogar Schwindelanfälle können die Folgen einer Kiefergelenksfehlregulation sein.
Man unterscheidet Schmerzen der Kaumuskulatur („myofascialer Schmerz“), Verlagerung der Knorpelscheibe im Kiefergelenk („Diskusverlagerung“ ) und entzündliche oder degenerative Veränderung des Kiefergelenks („Arthrose“). Auch eine unangepasste kieferorthopädische Zahnkorrektur oder zahnärztliche Behandlung können u.U. zu o.g. Symptomen führen – auch Jahre nach der Behandlung.
Zur Diagnose gehört ein ausführliches Arztgespräch, dem eine genaue Untersuchung der anatomischen Strukturen und eine Röntgenaufnahme folgt. Differentialdiagnostisch ist eine eventuelle psychische Komponente zu erkennen und zu behandeln.

Eine Aufbissschiene kann sehr hilfreich sein und wird vom Zahnarzt angepasst.

Physiotherapeutische und osteopathische Behandlungen umfassen nicht nur eine genaue manuelle Untersuchung aller am Kausystem beteiligten Strukturen, sondern auch der gesamten Wirbelsäule. So kann eine Fehlstellung des Beckens zu eine CMD führen. Es ist also wichtig, die ganzkörperlichen Zusammenhänge zu beachten, um Fehlfunktionen der Kiefergelenke zu vermeiden oder zu behandeln. Neben dem Gespräch und der Aufklärung des Patienten ist eine Anleitung zu Eigenübungen und möglicherweise Verhaltensänderung notwendig. Es kommt nicht selten vor, dass Patienten mit jahrelangen Kopfschmerzen, Tinnitus, Schwindel oder anderen Störungen durch gezielte manuelle Behandlungen innerhalb kurzer Zeit wieder schmerzfrei werden. Durch Dehnung, Entspannung und Kräftigung der beteiligten Muskeln wird das gestörte Gleichgewicht wieder hergestellt. Sind die Kieferstrukturen nur „Opfer“ einer entfernter liegenden Ursache wie z.B. einer Fehlstellung des Beckens oder Hüften, werden diese behandelt. Häufig sind Stressfaktoren im beruflichen und/oder privaten Alltag Auslöser einer CMD. Hier sind Entspannungstechniken hilfreich, manchmal muss eine darüber hinausgehende Hilfe in Anspruch genommen werden.
Stacks Image p128_n4
KONTAKT:

Praxis Friedrich Dewies
Wilhelm-Strater-Straße 10
41236 Mönchengladbach-Rheydt
Tel./Fax: 0 21 66 / 4 91 91

ÖFFNUNGSZEITEN:

Mo. – Fr. 8.00 bis 18.00 Uhr
Termine nach Vereinbarung

Stacks Image p130_n3

© 2018 Friedrich Dewies